Headline Grafik

Neuigkeiten

zurück

EDEKA Südwest unterstützt Jugendfeuerwehr

vom 23.04.2017
 
Ein Teil desVerkaufserlöses der "Feuerwehrwurst" geht an die Nachwuchs-Blauröcke.
 
"Ich will Feuerwehrmann/ -frau werden", diesen Traum haben sich die rund 28.000 Jungen und Mädchen der baden-württembergischen Jugendfeuerwehren bereits erfüllt. Wenngleich noch nicht beruflich oder in der Einsatzabteilung, so sie verbringen dennoch einen Teil ihrer Freizeit im Feuerwehrhaus. Sie üben Knoten, lernen Schläuche ausrollen und erfahren, welches Fahrzeug im Einsatzfall welche Aufgaben übernimmt. Die Kinder und Jugendlichen im Alter von sechs bis 17 Jahren werden so für den Einsatz in der Feuerwehr vorbereitet. "In den letzten Jahren kam bei den baden-württembergischen Feuerwehren praktisch der gesamte Nachwuchs aus der Jugendfeuerwehr. Ein wichtiges Anliegen - das Heranführen von Jugendlichen an die Aufgaben der Feuerwehr - funktioniert also bestens", erläutert der stellvertretende Landesjugendwart Andreas Fürst. Was besonders wichtig ist, denn: Die Freiwilligen Feuerwehren brauchen zahlreiche Nachwuchskräfte, um den altersbedingten Schwund in den Einsatzabteilungen der nächsten Jahre ausgleichen zu können.



Feuerwehren bieten hervorragende Jugendarbeit
Die Arbeit in der Jugendfeuerwehr umfasst also die feuerwehrtechnische Ausbildung, mit deren Hilfe bei den Kids auch gezielt das Verständnis für Technik geweckt und gefördert wird. Ganz nebenbei lernen sie außerdem Teamgeist, Kameradschaft und Fairness - und im Zusammenwirken mit anderen erleben sie Verantwortung für ein gemeinsames Ziel. Alles Fähigkeiten, die von den Arbeitgebern als sogenannte weiche Faktoren in der heutigen Arbeitswelt erwartet werden. Aber auch Spaß und Geselligkeit kommen in der Jugendfeuerwehr nicht zu kurz, beispielsweise im Rahmen von Spiel- oder Sportdiensten. Die regelmäßigen gemeinsamen Aktivitäten und der Jahresausflug fördern das Zusammengehörigkeitsgefühl innerhalb der Jugendfeuerwehr - sie kosten jedoch auch eine Menge Geld. Geld, das die Jugendfeuerwehren durch Spenden oder soziale Aktionen einnehmen müssen, denn sie verlangen von ihren Mitgliedern - anders als Sportvereine und Musikschulen - generell keine Mitgliedsbeiträge.
 
EDEKA unterstützt gezielt die tolle Arbeit der Jugendfeuerwehren
Seit dem 1. April warten in den 900 EDEKA-Märkten in Baden-Württemberg die Feuerwehrwürste auf Kunden. In der Bedientheke sind die XXL-Würste als Bratwürste und Rote erhältlich. Und im SB-Bereich werden geräucherte Rote Bockwürste angeboten. Ein Teil des Verkaufserlöses kommt direkt den Jugendfeuerwehren zugute. Geschäftsführer Willi Dongus vom Landesfeuerwehrverband Baden-Württemberg dankt EDEKA für die Unterstützung der Arbeit der Jugendfeuerwehren. "Sie helfen damit den Jugendfeuerwehren bei ihrer wichtigen Arbeit."
 
zurück

Kreisfeuerwehrverband Esslingen-Nürtingen

Portal der Feuerwehren im Landkreis Esslingen

Impressum
©2017 - Kreisfeuerwehrverband Esslingen-Nürtingen